• Dr. Roy Kühne

CDU
Mitglied des Deutschen Bundestags (MdB)
Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis 52
Goslar-Northeim-Osterode

20170317 SchuleClausthal

Kühne ist Pate für die Aktion "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage"

Clausthal-Zellerfeld. 20.03.2017. Unter dem Motto "Eine Welt - Flüchtlinge bei uns" fand am Freitagmorgen des 17.03.2017 ein Workshop der Haupt- und Realschule Clausthal-Zellerfeld statt. Besondere Unterstützung erhielt die Schule vom Bundestagsabgeordneten Dr. Roy Kühne.
 
Schulleiter Oliver Bollmann und einige Lehrerinnen und Lehrer ermutigten die Schülerinnen und Schüler Ihre Erfahrungen mit den Themen Flucht, Respekt und Toleranz aufzuarbeiten und auszutauschen. Diese wurden in insgesamt 15 Stationen aufbereitet und mit unterschiedlichen Schwerpunkten belegt. Bollmann macht deutlich, dass inklusives Denken auch bedeuten muss, Menschen aus anderen Ländern einen Platz in dieser Gesellschaft anzubieten.

Kühne brachte sich aktiv beim Thema "Vergangenheit & Zukunft: künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema Flucht" ein, indem er selbst seine Erfahrungen auf Papier festhielt. Sportlich wurde es bei dem aus Ägypten stammenden Spiel "Fang den Stock" und dem Murmelspiel aus dem Irak. Einen eigenen Workshop hatte Kühne als "Frage- und Gesprächsrunde" angeboten, um aus seiner persönlichen und politischen Sicht auf die Fragen der Jugendlichen einzugehen. Im Fokus stand hierbei die Vermittlung des Deutschen Grundgesetzes und der in ihm festgehaltenen Rechte und Pflichten.

Ein besonderes Augenmerk lag am Vormittag auf der Aktion "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage". Das 1988 in Belgien entstandene Konzept hat auch in der Haupt- und Realschule Clausthal-Zellerfeld Anklang gefunden. Lehrerin Dagmar Sternitzky hatte das Projekt mit Teilen ihrer Klasse 6a ins Leben gerufen. Um die begehrte Auszeichnung zu erhalten, müssen sich 70% der Schülerschaft durch Unterschrift für die Aktion aussprechen und ein Pate für die Aktion gefunden werden. Am Morgen fehlten den Engagierten noch etwa 50 Unterschriften und ein Schirmherr.

Als die engagierte Gruppe um Klassensprecher Justin Meyer, Marc Bindrim und Anthony Tölle mit Dagmar Sternitzky Kühne das Vorhaben und die Voraussetzungen erläuterte und um Unterstützung bat, zögerte Kühne nicht lang: "Ich freue mich sehr, die Patenschaft für das Projekt Schule ohne Rassismus übernehmen zu dürfen." Er und die Gruppe schafften es, die notwendige Quote zu erfüllen. "Das war ein großer Erfolg für die Toleranz und Akzeptanz in unserer Gesellschaft. Clausthal-Zellerfeld und unsere Region können stolz auf die Haupt- und Realschule sein, die als Schule ohne Rassismus und Schule mit Courage ausgezeichnet werden kann.", so Kühne. Das zuletzt noch notwendige Schulfest zur Auszeichnung soll noch vor der Sommerpause stattfinden.

Kontakt

Bundestagsbüro:
Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Tel.: 030 227 79 187
Fax: 030 227 70 188
Wahlkreisbüro:
Kurze Str. 2
37154 Northeim

Tel.: 05551 9088 899
Fax: 05551 9088 910